Trafotransport auf der Hunsrückquerbahn

26.12.2018

Info

Am 26. Dezember 2018 fand ein Trafotransport auf der derzeit nicht befahrenen Hunsrückquerbahn, zwischen Langenlonsheim (Nahe) und Stromberg statt. Bereits im Februar des Jahres wurde die Teilstrecke ertüchtigt.

Wir berichteten hier: Schottern auf der Hunsrückquerbahn

Nun waren auch endlich die Straßenwege für den Weitertransport auf dem Sattelschlepper erschlossen. Sogar ein Haus musste an einer Straßenecke weichen...
Morgens um 00:42 Uhr setzte sich der Zug in Mainz-Mombach in Bewegung, wo er seit dem Vorabend stand.

Der aus Krefeld kommende Transformator wurde dann nach Bingen gezogen, wo die Lok mit aufwändigen Rangierarbeiten um den Zug setzte. Gegen 6:45 Uhr wurde dann Langenslonsheim erreicht.

 

Da auf der Hunsrückquerbahn derzeit keine planmäßigen Züge verkehren und das Gleis als "Baugleis" ausgeschrieben ist, musste der Sonnenaufgang abgewartet werden, sodass alle Sicherungsposten ihre Arbeit ordnungsgemäß erfüllen konnten. Um 8:11 Uhr wurde angefahren und die Steigung auf den Hunsrück erklommen. Nachdem der Zug mehrfach an kleinen und großen Bahnübergängen in Guldental, Windesheim und Schweppenhausen langsamer fahren musste, erreichte auch der 32 Achsige Wagen gegen 10:45 Uhr den Bahnhof von Stromberg.

 

Am Folgetag ging es dann gegen 10 Uhr wieder retour nach Langenlonsheim und weiter nach Bingen Hbf, wo ein Lokwechsel auf eine 185 stattfand. Hierzu folgen Bilder in einer separierten Galerie.

Bilder

Mehr zum Thema: